Aprilia RSV 1000 RP Mille

 

Jens schaute schon die ganze Zeit auf das Reglement der Superbike-Klasse beim VFV, die dieses Jahr neu in einer extra Wertung fahren.

Auf mein fragen ob er da mit fahren wolle war er begeistert, aber nicht auf einem Japaner sagte er mir.

Guzzi oder BMW nein muss man auch nicht haben, nach studieren einiger Annoncen und sortieren unserer Finanziellen Lage konnten wir nach dem RS 80 Bau keine großen Sprünge machen.

Eine Anzeige versteckte sich im inneren von Ebay Kleinanzeigen“ Aprilia 1000 Mille RP 2 Rennbahn“ mit reichlich Zubehör.

Da die Preise von den Aprilias Mille günstig standen aber die Maschinen dann noch für die Strecke umgebaut werden muss wo mit reichlichen Kosten zu rechnen waren, beschlossen wir nach einem Telefonat mit Rainer H. den weiten Weg in Richtung Regensburg zu nehmen, nach dem wir alles Flaschenpfand weg getragen und so unser Geld für die Mille zusammen hatten.


  

Was kam auf uns zu eine Möhre die auf der Rennbahn verheizt wurde oder nicht mehr geradeaus lief, nein wir bekamen eine sauber liebevoll gepflegte Mille mit reichlich Teile und Zubehör von einem Ehrlichen und Sympathischen Verkäufer.


  

Auf der Heimfahrt kamen wir bei Heilbronn in einen Stau wo wir die BAB verlassen mussten da die Mille eine neue Batterie benötigte kaufte wir eine bei Louis in Heilbronn Ölfilter und  Öl kamen auch dazu.

Jens baute die Batterie bei Louis auf Kundenparkplatz ein und die Mille wurde im VW Bus gestartet ( wie bekloppt muss man sein ) zur Freude der umstehenden Biker.

 

 

 

 


  

Das restliche Wochenende war gerettet wir hatten Material um die Mille zu Warten.


  

Nach Rücksprache mit DHM-Nennbüro wurde Jens die Startnummer SB 77 erteilt .

Als wir den Kfz-Brief genauer betrachteten viel uns der Name Herbert Enzinger auf der erste Besitzer der Mille.

 

 

 

 

Herbert Enzinger bei BOT und Superbike auf verschiedenen Marken unterwegs, lernte Herbert in den 90zigern in St. Wendel bei den Rennen kennen wo ich als Schrauber unterwegs war.  


  

An der Mille gab es nicht viel zu tun war all die Jahre in guter Hand, Flüssigkeiten gewechselt bei Reifen Schaeffer wieder gute Beratung durch Gerd Hüther über die Reifenwahl bei Regen und Slick, ein Danke an die Mannschaft für die Gewohnte Super Arbeit.

 

 

 

 


  

Der Erste Test war am 1 April auf Flugplatz Pottschütthöhe wo Jens mit Begeisterung die Mille gefahren ist.

Erster Start ist in Most vom 12-14 April.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rainer kam von Straubing nach Most um Jens wertvolle Tipps zu geben.

 

Es war doch zu kalt